What a Day!

By 17. Juni 2016 Allgemein

Der vergangene Samstag (11. Juni) war wohl einer der besten Streckenflugtage des bisherigen Jahres. Die verschiedene Wetterberichte und -vorhersagemodell prognostizierten, allesamt schon einige Tage im Voraus, gute Segelflugbedingungen für den Nordosten Deutschlands.

So herrschte schon früh rege Betriebsamkeit auf der Heide, denn alle wollten ihre Aufgaben (Strecken) planen und ihre Flieger für einen frühen Start vorbereiten. Die meisten schrieben ein 600km-Dreieck auf: Grambek-Schmoldow-Neuhardenberg-Grambek, denn es ist eine besondere Herausforderung vorher geplante Strecken zu fliegen und zudem ist die Freude nach dem Flug um so größer, wenn man das Vorhaben auch  wirklich erfolgreich beenden kann.

Startaufstellungweb

Startaufstellung

Wie vorhergesagt setzte die Thermik, aufgrund der eingeflossenen kühlen Luftmasse aus Norden, früh ein, sodass der erste F-Schlepp bereits um Punkt 10 Uhr raus ging.

FSStartweb

Erster Start bereits um 10.00Uhr

D-2082web

 

 

 

 

 

 

D-KJWEwebD-1661web

 

 

 

 

Anfangs waren die Steigwerte noch recht schwach und die Arbeitshöhe lag bei ca. 1000m, doch je weiter man nach Osten kam, desto besser wurden die Bedingungen. Im Laufe des Tages stieg die Basis auf teiweise 2400m an.

Die kühle Luftmasse bescherte uns nicht nur gute Steigwerte, sondern auch eine Sicht bis an den Horizont. So konnte man auf dem Weg nach Osten Richtung Schmoldow bis nach Dänemark schauen. Unten einige Impressionen, die dies sehr anschaulich wiedergeben.

image4

Mecklenburgische Seenplatte (Blick Richtung Norden zur Ostseeküste)

image2

beste Streckenflugbedingungen

 

 

 

 

 

 

 

image3

Am Horizont die Wolken über Dänemark

image1

super Steigwerte 🙂

 

 

 

 

 

 

Unten noch eine Übersicht über die Flüge von vier unserer Piloten.

Übersicht

Axel (lila), Jan (blau), Steffen (rot), Jörg/ Wolfgang (rosa)

Axel im Discus, Jan in der ASW 20 und Steffen im Cirrus schafften allesamt die geplante Strecke und auch Jörg, mit Wolfgang, im Duo Discus flog mehr als 600km. Es gab natürlich von viele weitere Flüge, die aber leider nicht alle gleichzeitig dargestellt werden konnten.

Ganz nebenbei konnten wir in der Quali-Liga wieder einen guten zehnten Rundenplatz erfliegen und befinden uns damit weiter voll im Aufstiegsrennen zur 2.Bundesliga.

Solche Tage darf es gerne öfter geben!